Daten & Fakten

Methoden

Für einige Männer ist es eine wichtige Frage, welche therapeutischen Methoden wir anwenden. Grundsätzlich arbeiten wir mittels gesprächs-, gestalt- und systemisch-therapeutischer Ansätze. Kenntnisse aus anderen Therapierichtungen wie etwa der Verhaltenstherapie oder der Tiefenpsychologie fließen auf Grund diverser Fortbildungen in unsere Arbeit mit ein. Auf unserer Seite “Mitarbeiter” teilen wir Ihnen die Ausbildungen und Schwerpunktsetzungen aller Kollegen noch einmal detailliert mit.

Lassen Sie uns zum Thema der Therapieverfahren aber noch Folgendes anmerken: Wichtiger als jede Methode ist die therapeutische Arbeitsbeziehung! Richten Sie Ihr Augenmerk also darauf, ob Sie sich bei Ihrem Gesprächspartner aufgehoben fühlen, ob Sie sich verstanden und sorgfältig behandelt wissen, ob Sie sich gut vorstellen können, mit diesem Menschen an sehr persönlichen Problemen intensiv zu arbeiten. Das – so sagt es im Übrigen auch die Psychotherapieforschung – ist das entscheidende Kriterium für eine erfolgversprechende Beratung. Sollten Sie den Eindruck haben, dass Sie diese Bedingungen mit Ihrem Therapeuten nicht vorfinden, sprechen Sie dies bitte unbedingt Ihrem Therapeuten gegenüber an! Diese Rückmeldung könnte das Gespräch zwischen Ihnen und Ihrem Gesprächspartner in neue produktivere Bahnen lenken. Und sollte dies nicht der Fall sein, können Sie gemeinsam überlegen, ob ein Therapeutenwechsel eventuell sinnvoll wäre.

Kosten

Da wir keine Pauschalfinanzierung für unsere Arbeit erhalten, müssen wir vor Beginn der Therapie die Kosten klären. Auch dazu dient das (kostenlose) Erstgespräch. Bezüglich Ihres finanziellen Beitrags zur Therapie bieten wir eine soziale Staffelung an, d.h. die Kosten orientieren sich an Ihren finanziellen Möglichkeiten. In einigen wenigen Fällen ist auch eine Finanzierung durch Dritte wie Sozialamt, Jugendamt oder Bewährungshilfe möglich. Dazu sind Vorab-Gespräche mit den jeweiligen Einrichtungen nötig.

Dauer

Bei der Dauer der Beratung und der Frequenz der Termine sollten Sie nach Ihrem Gefühl und Bedürfnissen entscheiden. In der Regel führen wir – insbesondere zu Beginn einer Beratung – ca. einstündige, wöchentliche oder 14-tägige Gespräche durch. Sie können aber natürlich mit Ihrem Therapeuten andere zeitliche Abstände vereinbaren. Stehen Sie sehr unter Druck, kann der Abstand zwischen den Gesprächen für eine begrenzte Zeit auch kürzer sein. Um am Ende der Therapie bei der langfristigen Umsetzung der erarbeiteten Schritte weiterhin Begleitung zu haben, können Sie zu Ihrer Sicherheit Termine in deutlich größeren Abständen vereinbaren. Auf jeden Fall aber möchten wir mit Ihnen zum Abschluss einer Beratung noch einmal über die Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit und Ihre weiteren Ziele sprechen. Deswegen bitten wir Sie, immer einen Abschlusstermin mit ihrem Therapeuten zu vereinbaren.

Krisen

In Krisensituationen ist es wichtig, sofort schnelle Hilfe zu bekommen. Dafür können wir kurzfristig Termine anbieten, die jedoch in der Anzahl begrenzt bleiben müssen. In diesen Terminen klären wir die aktuelle Situation ab, empfehlen notwendige Schritte. Danach können bei Bedarf Vereinbarungen über die Inhalte und die Rahmenbedingungen einer längerfristigen Beratung getroffen werden.

Tätigkeitsbericht

Hier können Sie unseren aktuellen Tätigkeitsbericht 2016 einsehen.

Artikel drucken
KONTAKT