Hilfe bei Sexualisierter Gewalt

Sie können sich an uns wenden, wenn Sie Täter oder aber Opfer Sexualisierter Gewalt (oder auch beides) geworden sind. Wir bekommen eine finanzielle Förderung lediglich für die therapeutische Arbeit mit Tätern Sexualisierter Gewalt, sodass unsere Angebotsstruktur für diese Männer deutlich besser ausgebaut ist (hier auch der aktuelle Tätigkeitsbericht Sexualisierte Gewalt 2016) - wie auf dieser Seite im Folgenden ersichtlich. Männer, die ausschließlich Opfer Sexualisierter Gewalt geworden sind, lesen am besten weiter unter "Hilfe bei erlittener Gewalt".

Vorgehen nach einer Therapieweisung aufgrund einer sexualisierten Gewalttat

Wenn Sie eine Weisung oder Auflage zur Therapie bekommen haben, klären Sie bitte die genauen Bedingungen: ob ambulante oder stationäre Therapie, ob die Anzahl der Sitzungen und der zeitliche Rahmen, in dem die Therapie erfolgen soll, festgelegt wurden oder wer über das Ende einer Therapie entscheiden soll. Wem soll eventuell eine Therapiebescheinigung vorgelegt werden? Gibt es Vorgaben bezüglich der inhaltlichen Ausrichtung der Arbeit?

Wenn Sie mit einer Therapieauflage zu uns kommen, sind Sie möglicherweise – und durchaus verständlicherweise – misstrauisch oder hoffen gar, möglichst einfach durch die Therapie zu kommen. Vielleicht gehen Sie davon aus, dass Sie auch in der Therapie weiterhin unter Kontrolle der Justiz sind und das Ganze nur eine andere Form der Bestrafung ist. Oder aber, dass Sie die Therapie nicht brauchen. Unter solchen Umständen ist es schwer, eine tragfähige Arbeitsatmosphäre in der Therapie herzustellen.

Sie können sich aber auch dazu entscheiden, sich über die Bedingungen der Behandlung zu erkundigen oder sich damit zu beschäftigen, was Therapie eigentlich ist. Sie können die Zeit und Energie für sich nutzen und ausprobieren, ob Sie mit dem Gesprächspartner nicht doch gemeinsam an Ihren Themen arbeiten können. Vielleicht hilft es Ihnen doch? Die Erfahrung zeigt uns, dass Sie nach einer gewissen Zahl von regelmäßig stattfindenden Terminen eine vertrauensvolle Beziehung zu Ihrem Therapeuten aufgebaut haben können und durch die bearbeiteten Themen merken, dass Ihnen diese Therapie hilft. Viele Männer nutzen dann unser Angebot sogar über die Zeit der Weisung oder Bewährungsstrafe hinaus - also ganz ohne äußeren Druck.

Näheres zum Therapieprojekt “Sexualisierte Gewalt”

Wenn Sie nähere Informationen zu unserer Projektarbeit im Bereich “Sexualisierte Gewalt” suchen, klicken Sie bitte den Abschnitt Projektdaten & -fakten “Sexualisierte Gewalt” an!

Artikel drucken
KONTAKT